Finanzierung für Exportmärkte

id:6217167

Knapp 40 Teilnehmer informierten sich am 12. November auf der Mitgliederversammlung des VDMA NRW in Recklinghausen im Workshop „Finanzierung für Exportmärkte“ zur aktuellen Lage. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ukraine-Krise und der damit verbundenen Russland-Sanktionen zeigten die Referenten Chancen und Möglichkeiten der Finanzierung und Absicherung von Exporten auf, legten aber auch die bestehenden Risiken offen.

Einen Überblick zur aktuellen Exportförderung verschaffte den Teilnehmern Dr. Susanne Engelbach aus der VDMA Außenwirtschaft. Sie empfahl zur Absicherung der Ausfallrisiken aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen die Exportkreditversicherungen des Bundes, die sogenannten Hermesdeckungen. Beispielhaft ging Sie auf die Lieferantenkredit-, Finanzkredit- und Fabrikationsrisikodeckung ein. Ralph Lerch, Commerzbank AG, erläuterte aktuelle Finanzierungslösungen für Außenhandelsgeschäfte aus Bankensicht. Er zeigte auf, dass auch in schwierigen Märkten häufig Finanzierungen und Absicherungen möglich sind.

Welche Bedeutung eine Hermesdeckung haben kann, führte Malwina Pyjos, Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH in ihrem Praxisbeispiel aus. In ihrem Erfahrungsbericht zum Export einer Holzwerkstoffanlage nach Indonesien zeigte Sie auch, dass zuweilen ein langer Atem notwendig ist. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Angebote der NRW.BANK für Auslandsmärkte. Ingrid Hentzschel, NRW.BANK, präsentierte neben den Förderprodukten für die Exportwirtschaft auch die Möglichkeiten die Markterschließung. Sie empfahl für alle Förderprodukte eine frühzeitige Zusammenarbeit mit der jeweiligen Hausbank.

Downloads zum Workshop

Bildquelle : Zerbor Fotolia

Möllemann, Klaus
Möllemann, Klaus