Maschinenbau NRW: Leichtes Minus im August

id:5503925

Der Auftragseingang verzeichnete im August 2014 ein Minus von -7 Prozent (bundesweit +/- 0 Prozent). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von +4 Prozent (bundesweit +19 Prozent). Das Auslandsgeschäft lag bei -11 Prozent (bundesweit -9 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich Juni 2014 bis August 2014 zeigt ein Minus von -1 Prozent (bundesweit +3 Prozent) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es mit

+/-0 Prozent (bundesweit +3 Prozent) keine Veränderung und bei den Auslandsaufträgen sank der Auftragseingang um -1 Prozent (bundesweit +3 Prozent). In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich bei -15 Prozent (bundesweit -3 Prozent), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern um  +5 Prozent (bundesweit +5 Prozent) zulegen konnten.

Der Rückgang der Bestelleingänge im August beruht auf einem Basiseffekt. Die Auftragseingänge aus dem EURO-Raum waren im Vorjahr außergewöhnlich hoch ausgefallen. So gaben im Vergleich zum August 2013 die Aufträge aus dem EURO-Raum um -29 Prozent nach. Im Vergleich zum Vormonat Juli 2014 stiegen die Bestellungen hingegen um +15 Prozent. Angesichts der Unsicherheiten im internationalen Umfeld ist das leichte Minus bei den Auftragseingängen in den letzten drei Monaten recht zufriedenstellend.

Möllemann, Klaus
Möllemann, Klaus