Maschinenbau NRW: Verhaltener Start ins Neue Jahr

id:3365530

Der Auftragseingang verzeichnete im Januar 2014 ein Plus von +1 Prozent (bundesweit +7 Prozent). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Minus von -7 Prozent (bundesweit +3 Prozent). Das Auslandsgeschäft lag bei +5 Prozent (bundesweit +9 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich November 2013 bis Januar 2014 zeigt ein Ergebnis von -1 Prozent (bundesweit +4 Prozent) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von -2 Prozent (bundesweit -1 Prozent) und bei den Auslandsaufträgen von -1 Prozent (bundesweit +6 Prozent). In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euro-Raum bei +12 Prozent (bundesweit -8), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit
-5 Prozent (bundesweit +11) leicht schwächeln.

Der Auftragseingang startet mit einem leichten Plus in das neue Jahr. Wir erwarten für das erste Halbjahr eine schwach positive Seitwärtsbewegung. Basierend auf dem gestiegenen Geschäftsklima der Eurozone erwarten wir im weiteren Jahresverlauf weiterhin eine positive Tendenz bei den Auftragseingängen. Abzuwarten bleibt jedoch, wie sich die Krim-Krise auf den NRW-Maschinenbau auswirkt.
 

Bildquelle : Fotolia

Möllemann, Klaus
Möllemann, Klaus
Datei-Anhänge:
Auftragseingang Januar 2014