13.11.2013 – Erfa Steuern

25.11.2013 | id:2705944

Wie wird die Steuerpolitik einer neuen Bundesregierung in der kommenden Legislaturperiode ausgestaltet sein? Diese Frage bewegte die Teilnehmer des Erfahrungsaustausches Steuern diesmal besonders. Im Hinblick auf die künftige Unternehmensbesteuerung wurden dabei deutlich mehr Befürchtungen als Hoffnungen geäußert. Weil es aber noch an konkreten Fakten fehlte, richtete sich die Diskussion schnell auf feststehende Änderungen in der Steueranwendung und -rechtsprechung.

Marcus Gödtel, Steuerrechtsexperte des VDMA, legte hier sein Augenmerk zunächst auf das neue Reisekostenrecht, wie es ab 1.1.2014 zur Anwendung kommen wird. Dieses beinhaltet u.a. ein neues, zweistufiges System der Pauschbeträge sowie Pflichtkürzungen bei der Mahlzeitengestellung. Auch bei der Firmenwagenbesteuerung gibt es Neuerungen, die ebenfalls vorgestellt wurden.

Im Bereich der Umsatzsteuer hat die so genannte Gelangensbestätigung höchste Priorität. Ulrich Meißner, ebenfalls Steuerrechtsexperte beim VDMA, erläuterte die neuen Nachweispflichten in unterschiedlichsten Konstellationen. Zudem gab er einen Überblick neuer Rechnungsanforderungen durch das Bundesfinanzministerium sowie einer modifizierten Rechtsprechung zu Reihengeschäften. 

Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Landesverband NRW auch im nächsten Jahr Gelegenheit zum „Erfahrungsaustausch Steuern“. Die nächste Veranstaltung ist für den Mai 2014 vorgesehen.

Bildquelle : Marco2811--Fotolia