Maschinenbau NRW: Positive Zahlen im September

id:10530676

Der Auftragseingang verzeichnete im September 2015 ein Plus von +5 Prozent (bundesweit -13 Prozent). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von +10 Prozent (bundesweit +1 Prozent). Das Auslandsgeschäft lag bei +2 Prozent (bundesweit -18 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich Juli bis September 2015 zeigt ein Minus von -10 Prozent (bundesweit -1 Prozent) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es mit +/-0 Prozent (bundesweit +8 Prozent) keine Veränderung. Bei den Auslandsaufträgen lag der Auftragseingang bei -15 Prozent (bundesweit -6 Prozent). In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich bei -4 Prozent (bundesweit +14 Prozent), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern um -18 Prozent (bundesweit -11 Prozent) abnahmen.

Die positiven Septemberzahlen sorgen für eine Seitwärtsbewegung bei den Auftragseingängen. Obwohl das schwache dritte Quartal auf die Auftragseingänge drückt, schließen diese nach den ersten drei Quartalen preisbereinigt auf dem Vorjahresniveau. Die stabilen Bestellungen aus den Euro-Partner-Ländern kompensieren bisher die übrigen Auslandsmärkte, die unter den geopolitischen Unsicherheiten leiden. Zudem fehlen die Impulse aus dem deutschen Markt. Angesichts der Unsicherheiten im internationalen Umfeld ist das Ergebnis der ersten neun Monate des Jahres zufriedenstellend.

Bildquelle : Fotolia

Möllemann, Klaus
Möllemann, Klaus