14.02.2013 - Zoll und Steuern hemmen Markterfolg in Brasilien

18.02.2013 | id:1052557

Im Fokus standen an diesem Nachmittag nicht Basisdaten zu Brasilien und die Chancen für den Maschinenbau sondern die Herausforderungen bei der Marktentwicklung.

Der Gastgeber GKN Land Systems bot nach einem Betriebsrundgang einen Einblick in seine Erfahrungen mit eigenen Werken in Brasilien und Uruguay. Auch nach jahrelanger Präsenz im Land ist der "local content" noch stark ausbaufähig. Dies ist insbesondere auf Schwächen in den Wertschöpfungsketten des Landes zurück zu führen. Auch die Kosten bieten keinen signifikanten Vorteil, so dass Marktnähe der wesentliche Pluspunkt ist. GKN produziert in Brasilien nur für den südamerikanischen Markt, Exporte sind derzeit nicht attraktiv.

Die Erfahrungen bei der Gründung einer eigenen Vertriebs- und Serviceniederlassung stellte die Hennecke GmbH vor. Dieter Müller empfahl die ausführliche Marktanalyse unter verschiedensten Gesichtspunkten. Die Größe des Landes, die regionale Verteilung der potentiellen Kunden in verschiedenen Industrien, Kosten und Infrastruktur möglicher Standorte sind dabei nur einige der vielfältigen Aspekte, die er ansprach. Ausschlaggebend für Hennecke war der kundenseitige Wunsch nach einem direkten Ansprechpartner im Land. Ein Vertreter hat in diesen Industrien oft nicht den richtigen Zugang. Der Wechsel in der Marktbearbeitung führte zu mehr und zu qualifizierteren Anfragen und steigenden Umsätzen.

Die Erfahrungen mit den vielfältigen bürokratischen Hürden und den Tücken des brasilianischen Steuer- und Zollrechts bildeten den Schwerpunkt eines informativen und viel diskutierten Beitrags.

Als Lotse durch den "Zolldschungel" leistete Kühne+Nagel einen Beitrag der half, die leidvollen Erfahrungen richtig einzuordnen. Exporte nach Brasilien sind nicht einfach, mit Fachkenntnis und den richtigen Partnern aber gut zu bewältigen.

Hier steht auch der VDMA mit vielfältigen Ansprechpartnern und Informationen den Mitgliedern zur Verfügung.

Der Valentinstag bot den Teilnehmern einen informativen und kurzweiligen Nachmittag, der durch die Gastfreundschaft und Offenheit von GKN Land Systems ermöglicht wurde.

Bildquelle : Fotolia

Seelen, Hans
Seelen, Hans