Globale Beschaffung – Herausforderung für das Qualitätsmanagement

id:10015122

Trützschler, ein Textilmaschinenbauer aus Mönchengladbach, als Gastgeber des AK Qualitätsmanagement bot den 25 Teilnehmern zunächst einen interessanten Rundgang durch die Fertigung. Dabei konnte der Schwerpunkt der Sitzung direkt thematisiert werden, denn Trützschler hat seine Werke in den USA, Brasilien, China und Indien in ein globales Beschaffungsnetzwerk integriert. Beim Rundgang waren daher viele Teile und Komponenten zu sehen, die aus den Niederlassungen stammen oder über diese in den regionalen Märkten beschafft wurden.

In seinem Vortrag „Spannungsfeld Einkauf und QM bei internationaler Beschaffung“ stellte Michael Wolf von der VDMA Betriebswirtschaft wesentliche Kennzahlen und Beobachtungen des VDMA zu dieser Thematik vor.

Der deutsche Maschinenbau beschafft immer noch dreiviertel seiner Bedarfe in Deutschland. Die „lessons learned“ bei internationaler Beschaffung zeigen, dass ein günstiger Einkaufspreis nicht das alleinige Kriterium ist. Managementkapazitäten, Kommunikation, Logistik, Zahlungs- und Importabwicklung und natürlich die Qualität – es gibt viele Aspekte, die beherrscht werden müssen. Trützschler berichtete aus seinen langjährigen Erfahrungen und bestätigte, ähnliche Lektionen durchlaufen zu haben.

In einem Workshop erarbeiteten die Teilnehmer dann gemeinsam Lösungsansätze zu den Problemfeldern bei globaler Beschaffung.

Bildquelle : VDMA

Seelen, Hans
Seelen, Hans